Kontinuität | Tradition | Innovation

Das Geschäftsfeld- Kinder-, Jugend- und Familienhilfe ist eine der ältesten Jugendhilfeeinrichtungen in Deutschland. Seit vielen Jahren haben wir den Anspruch, Tradition mit der stetigen Weiterentwicklung innovativer pädagogischer Konzepte zu verbinden. 

Beständigkeit und Verlässlichkeit prägen unsere Arbeit von Anfang an. Als diakonischer Träger stellen wur uns der gesellschaftlichen Verantwortung, indem wir unsere Angebote stetig weiterentwickeln.

Grundlage unserer Dienstleistungen ist dabei das christliche Menschenbild und die Achtung der Würde jedes Menschen. Seine Stärken und Ressourcen stehen klar im Fokus.

Kinder-, Jugend- und Familienhilfe | Haus Zoar Hüttenberg-Rechtenbach

Kinder-, Jugend- und Familienhilfe | Haus Zoar Hüttenberg-Rechtenbach

Das Haus Zoar kann bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken. Im Jahre 1855 richtete die Innere Mission Wetzlar auf dem damaligen Hofgut Klein-Rechtenbach eine Rettungsanstalt für Knaben ein. Seit 1897 gehört die Einrichtung zur Stiftung kreuznacher diakonie.

Zunächst diente das Haus als Wohnstätte für behinderte Männer. Ab 1902 wurde Zoar zum Waisenheim. Ab den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelte sich die Einrichtung zunehmend zum Kinder- und Jugendheim hin.

Seit Ende der 1990er Jahre entstanden aus der traditionellen vollstationären Jugendhilfe heraus neue differenzierte Angebote, die konzeptionell stetig weiterentwickelt und aktuellen Bedürfnissen zeitnah angepasst werden.

Heute sind wir eine moderne Einrichtung, die vielseitige Hilfen in stationären, teilstationären und ambulanten Bereichen anbietet.

Das Haupthaus mit seinem 10.000 m² großen Gelände ist nach wie vor Dreh- und Angelpunkt für Feste, Versammlungen, Aktivitäten und Besprechungen.

Auf dem großzügigen Gelände befinden sich unter anderem ein Sportplatz, eine Grillhütte, ein großer Spielplatz, ein Reitplatz nebst Stallungen, ein kleiner Pool, ein Werkraum, Besprechungsräume, Gruppenräume mit verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten u.s.w.

Der Name Zoar stammt übrigens aus der Bibel und bedeutet soviel wie "Zuflucht" oder "kleines Haus". Es handelt sich dabei um eine kleine Stadt in der südlichen Jordanebene, in der Lot und seine Töchter nach der Zerstörung Sodoms Unterschlupf fanden.

Kinder-, Jugend- und Familienhilfe | Niederwörresbach

Kinder-, Jugend- und Familienhilfe | Niederwörresbach

Die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Niederwörresbach wurde 1845 gegründet und ist damit die älteste Jugendhilfeeinrichtung in Rheinland-Pfalz. Als älteste Jugendhilfeeinrichtung in Rheinland-Pfalz hat die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Niederwörresbach (KJF) seit vielen Jahren den Anspruch, Tradition mit der stetigen Weiterentwicklung innovativer pädagogischer Konzepte zu verbinden. Neben den stationären Angeboten für deutsche Kinder, deren Hilfebedarfe durch ambulante und teilstationäre Konzepte nicht gedeckt werden können, gehören auch differenzierte, stationäre Gruppen für unbegleitete, minderjährige Ausländer/-innen sowie Gruppen für Mütter oder Väter mit ihren Kindern zu unseren Aufgabenfeldern.

Kinderhaus Arche | Bad Kreuznach

Kinderhaus Arche | Bad Kreuznach

Das Kinderhaus Arche gehört zu den pädagogischen EInrichtungen der Stiftung kreuznacher diakonie. In ihm geschieht Erzeihungsarbeit mit christlich und diakonisch-sozialer Zielsetzung. Davon wird unsere Erziehungsarbeit geprägt.

Den Rahmen für die Erziehungsarbeit bildet das Kindertagesstättengesetz des Bundeslandes Rheinland-Pfalz, sowie die Bildungs- und Erziehungsempfehlungen. In Ergänzung und Unterstützung zur Erziehung in der Familie sehen die Mitarbeitenden es als ihre Aufgabe an, die Entwicklung von den Kindern zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Menschen zu fördern. Das Ziel unserer Erziehungsarbeit in den unterschiedlichen Bereichen des Kinderhauses Arche ist die Förderung der Gesamtentwicklung der Kinder. Jedes Kind soll seine eigenen körperlichen, geistigen, sozialen und emotionalen Fähigkeiten entfalten lernen. 

Im Kinderhaus Arche arbeiten Mitarbeitende mit erzieherischen, heilpädagogischen, hauswirtschaftlichen Qualifikationen und Auszubildende zusammen. Die gute Zusammenarbeit dieser pädagogischen Fachkräfte mit den Eltern, die wir wertschätzen und deren Anregungen uns wichtig sind, ist die Grundlage für das Gelingen unserer Erziehungsabeit.

Unter Beteiligung des Qualitätsmanagementbeauftragten werden Themenbereiche und Handlungsabläufe strukturiert und in einem Handbuch festgehalten, um die pädagogische Arbeit kontinuierlich zu optimieren.

„Wir gestalten Zukunft mit.“ Aus dem Leitbild der Stiftung kreuznacher diakonie
Ihr Ansprechpartner

Rudolf Weber
Geschäftsführer Pädagogik

Schlossallee 2
55765 Birkenfeld

Tel.: 06782/988-860
Fax: 06782/988-861

  Kontakt